Aktuelles

PNP-Artikel zum Jahreskonzert 2019 - PNP-Login erforderlich


Die große Show der Film- und Fernseh-Hits

Jahreskonzert des Gymnasiums Vilshofen mit Songs und Melodien von "Pink Panther" bis "Grease"

 

Mit Trommelwirbel wird das Finale mit allen Musikern eingeläutet. Aus allen Richtungen waren sie auf die Bühne marschiert. −Fotos: Gabriel

Mit Trommelwirbel wird das Finale mit allen Musikern eingeläutet. Aus allen Richtungen waren sie auf die Bühne marschiert. −Fotos: Gabriel

"Mamma mia": Handflötist Ulli Mühlbauer und der große Chor.
"Mamma mia": Handflötist Ulli Mühlbauer und der große Chor.

Vilshofen. Pink Panther, Mary Poppins, Titanic: Drei Stunden Musik aus Film, Fernsehen und Musical hat das Gymnasium Vilshofen bei seinem Jahreskonzert am Mittwoch geboten. So viel Publikum wie an diesem Abend hatte es bei den letzten Frühjahrskonzerten nicht gegeben, die Zuhörer füllten sogar die obersten Ränge. Die Schulleiter Stefan Winter und Bärbel Krautloher, die nach einer Elternbeiratssitzung etwas verspätet eintrafen, fanden statt wie üblich in der ersten Reihe nur noch Plätze am Saaleingang. Genossen haben sie das Konzert ihrer Schüler trotzdem.

Die zeigten faszinierendes Können. Da ist Handflötist Ulli Mühlbauer (Klasse 10c), der bei seiner umjubelten Bühnenpremiere die Zuschauer seine Musikstücke erraten lässt. Da ist Schlagzeugerin Eva Heudecker (Q12), deren Stöcke wirbeln, als hätte sie vier Hände. Da ist Pianistin Eva Otter (Q12) mit ihrem klanggewaltigen "Game of Thrones"-Medley. Da ist die berührende Szene, als sich die Sängerinnen Lea Glessinger (6a) und Johanna Kurzenhäuser (9c) nach ihrem gemeinsamen "Footloose"-Auftritt in die Arme fallen.

Abschied mit Rosen und Tränen: Der Q12-Chor singt mit "Chasing Cars" sein letztes Stück.
Abschied mit Rosen und Tränen: Der Q12-Chor singt mit "Chasing Cars" sein letztes Stück.

Ein neues Instrument in ihren Reihen hat die Big Band: ein Baritonsaxophon, das der Freundeskreis Gymnasium Vilshofen mitfinanziert hat. Seltenes Solo-Instrument auf der Atrium-Bühne: die Blockflöte, der Theresa Wallner (Q11) mit beeindruckender Leichtigkeit flinke Triller entlockt.

 

Ein Moped aus den 70ern dient als Kulisse für "Summer Nights" aus dem Musical Grease, das der Q12-Chor mit den Solisten Alina Woiton und Gernot Öhrlein zum Besten gibt.

25 junge Musiker, laut Bärbel Krautloher so viele wie noch nie, werden am Ende des Konzerts traditionell mit einer Rose verabschiedet, darunter Publikumslieblinge wie Saxofonist Maxi Hofbrückl, Schlagzeugerin Eva Heudcker und Sänger Gernot Öhrlein. Als der Q12-Chor sein letztes Stück, "Chasing Cars" von Snow Patrol, zum Besten gibt, wischen sich viele die Tränen aus den Augen. "Ich hab’s ihnen gesagt, dass sie heute heulen werden", erzählt Bernhard Glessinger – er hat zusammen mit Elisabeth Aures und Katrin Eberhardt das Konzert organisiert – dem Publikum.

Flinke Finger: Theresa Wallner.Flinke Finger: Theresa Wallner.

Zum großen Finale mit allen geleitet Trommelwirbel die Musiker aus allen Richtungen auf die Bühne. "This is me" aus "The greatest Showman" gibt’s zum krönenden Abschluss, und spätestens bei der Zugabe "We will rock you" hält es keinen Zuschauer mehr ruhig auf den Stühlen, alles klatscht und stampft mit. Wie schön, dass der kleine Chor schon mit Paulchen Panther angekündigt hat: "Wir kommen wieder, keine Frage!"

Szene aus dem Musical "Grease".Szene aus dem Musical "Grease".

 

Zusätzliche Informationen